AbL 

Bauernstimme

Hier geht es zu unserem

ABL-Verlag

Am Montag, den 27.09.2021: Die Abschaffung der Landwirtschaft - ab 19:00 Uhr per Zoom:

Der Nachhaltigkeitsforscher Oliver Stengel entwirft in seinem Vortrag eine provokante Zukunftsvision, in der Lebensmittel und andere landwirtschaftliche Erzeugnisse aus dem Labor kommen. »Zelluläre Landwirtschaft« lautet der Fachbegriff: Aus Stammzellen von echten Tieren und Pflanzen entstehen dabei in Tanks mit Nährlösung Lebensmitteln für Menschen – nicht als unappetitlicher Brei, sondern wie frisch vom Feld. Im Gegenzug darf sich auf Äckern und Weiden dann die Natur wieder ausbreiten.

So sähe die »postlandwirtschaftliche Revolution« aus, für die Oliver Stengel angesichts der aktuellen Klima- und Biodiversitätskrise plädiert. Eine denkbar radikale Vision – aber auch eine sinnvolle, umsetzbare und wünschenswerte? Darüber wollen wir gemeinsam diskutieren.

Die Diskussion des Abends eröffnet Prof. Dr. Franz-Theo Gottwald mit einem Kommentar aus agrarkultureller und umweltethischer Sicht.

Der Vortrag findet als Online-Veranstaltung via Zoom statt.

Thema:      Vom Ende der Landwirtschaft -  Wie wir die Menschheit ernähren, das Klima   schützen und die Wildnis zurückkehren lassen

Referenten:  Prof. Dr. Oliver Stengel & Prof. Dr. Franz-Theo Gottwald

Zeit:              Montag, den 27. September, Beginn: 19.00 Uhr 

Ort:               Online via Zoom

31.05.2021: Trilog Verhandlungen gescheitert - Artikel aus Junge-Welt dazu

       --> wer dem Hinweis auf Grossbritanien in dem obigen Artikel nachgehen möchte, hier der Bericht der Augsburger Zeitung zur  Queens speech:

27.04.2021: Sehr gute Broschüre zur aktuellen Diskussion um Gentechnik...schau hier!

23.03.2021: Ökologische Landwirtschaft in Wasserförderungsgebieten -

NDR Bericht aus MäcPomm: hier aufrufen...

10.03.2021: GAP - Aktuelles von der Bundesebene:

Zum laufenden Gesetzgebungsverfahren zur nationalen Ausgestaltung der künftigen EU-Agrarpolitik
Ausgestaltung der GAP steht vor zentralen Weichenstellungen – AbL kritisiert Gesetzentwürfe und macht Verbesserungsvorschläge

Die vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) am vergangenen Freitagabend (5. März 2021) an die Verbände der Zivilgesellschaft übersandten Gesetzentwürfe zur kommenden Förderperiode der Gemeinsamen Europäischen Agrarpolitik (GAP) nach 2023, lassen aus Sicht der AbL stark an Innovationskraft vermissen und geben keine ausreichenden Antworten auf die drängenden Herausforderungen der Zukunft. Sowohl in ihrer schriftlichen Stellungnahme als auch in der vom BMEL kurzfristig für heute angesetzten Verbändeanhörung, fordert die AbL deswegen umfassende Nachbesserungen und macht konkrete sowie bedarfsgerechte Verbesserungsvorschläge:

  1. Einführung eines Punktesystems in den Öko-Regelungen zur einkommenswirksamen Honorierung von Gemeinwohlleistungen.
  2. Ein dynamisch ansteigendes Budget für die Öko-Regelungen von  mindestens 30 Prozent zu Beginn der Förderperiode bei gleichzeitigem Abschmelzen der Basisprämie.
  3. Eine bedarfsgerechte Verteilung der Einkommensstützung durch Einführung einer Kappung der Basisprämie bei 150.000 € sowie eine Verdreifachung der Mittel für kleinere und mittlere Betriebe durch eine entsprechende Umverteilung.
  4. Einen rechtssicheren Ausschluss aller außerlandwirtschaftlicher Investoren von den Zahlungen.
  5. Die Nutzung von mindestens 4 Prozent der Direktzahlungen für die Junglandwirt*innenförderung sowie die Ausgestaltung derselben als qualifizierte Niederlassungs- statt pauschaler Flächenprämie.
  6. Eine sichere Finanzierung aller mit der 2. Säule verbundenen Förderprogramme durch eine ansteigende und bedarfsgerechte Umschichtung von Mitteln.

Die AbL hat zudem Zweifel an der Rechtssicherheit der Gesetzentwürfe. Hintergrund ist, dass die EU-Verhandlungen zur GAP (Trilog) noch nicht abgeschlossen sind und die Gesetzentwürfe somit über keine gesetzliche Grundlage verfügen. Ein weiterer Kritikpunkt der AbL ist die mangelnde Kohärenz mit bestehenden Strategien und gesetzlichen Vorgaben der Bundesregierung  z.B. zur Reinhaltung von Luft und Wasser oder des Klimaschutzes.

Hintergrundinformationen:

  • Berechnungen der AbL zeigen, dass von einer Kappung der Basisprämie bei 150.000 € voraussichtlich nur 0,6 Prozent aller Betriebe betroffen wären. Betriebe dieser Größenordnung verfügen laut Studien des Thünen-Institutes zudem über einen Gewinn je nicht entlohnter Arbeitskraft von rund 120.000 € und haben somit vielfach keine Einkommensstützung nötig.
  • In der aktuellen Förderperiode erhalten kleinere und mittlere Betriebe durch die Umverteilungsprämie eine zusätzliche Förderung von max. rund 2.000 €/Betrieb. In der kommenden Förderperiode soll dieser Betrag auf max. rund 3.200 €/Betrieb angehoben werden. Die von der AbL geforderte Verdreifachung dieser Förderung begründet sich ebenfalls auf Ergebnissen des Thünen-Instituts, wonach Betriebe dieser Größenordnung je nicht entlohnter Arbeitskraft einen Gewinn zwischen 20.000 und 30.000 € erwirtschaften.
  • Die AbL wird die anstehenden Entscheidungen zur GAP u.a. auf der Sonder-AMK am 17. März 2021 oder der Kabinettssitzung am 24. März 2021 mit Protesten und Aktionen begleiten. Bei den Aktionen vor Ort und für die Presse ansprechbar ist der AbL Bundesgeschäftsführer, Georg Janßen, Tel: 0170-4964684.  

Kontakt:
Phillip Brändle
AbL-Referent  für Agrarpolitik
Tel: 0163-9709645
Mail: braendle@abl-ev.de



04.03.2021: Klimastreik am 19. März 2021 - zeigt an euren Feldern, daß ihr dabei seid:

Liebe AbLerInnen!

Mach mit beim Klimastreik auf den Feldern!

Die Auswirkungen der Klimakrise kommen in dramatischer Weise auf unseren Höfen und Wäldern an – es ist Zeit, dass die Politik handelt! Wir sind bereit für Klima-, Wasser- und Biodiversitätsschutz auf unseren Höfen, wenn er nicht zulasten der Wirtschaftlichkeit geht.

Am 19. März ruft Fridays for Future zum globalen Klimastreik auf! Es sind viele coronakonforme Aktionen in den Städten geplant. Zusätzlich macht die AbL eine „Acker-Demo" mit Schildern. Hier suchen wir Bäuerinnen und Bauern, die Lust haben, mitzumachen!

So geht es:

  • Klebefolie bestellen bei brand@abl-ev.de (inkl. Porto 15,00€)
  • Klebefolie auf ein (altes) Brett kleben, Maße: 65 x 95 cm
  • Schild am 19. März am Feldrand aufstellen, so dass es von der Straße aus gut sichtbar ist
  • Wer mag: Ein Bild davon in den eigenen Social Media posten mit #AbL und #NoMoreEmptyProsmises oder #AlleFür1Komma5 (das ist der deutsche # für den Weltklimastreiktag)

Bei Fragen wendet euch gerne an mich: brand[at]abl-ev.de

Liebe Grüße Xenia Brand


01.03.2021: AbL Hessens erarbeitet Position zum "Wolf in Deutschland"

17.02.2021: dpa Meldung in der Süddeutschen zur agarpolitischen Debatte im Landtag - hier lesen

 


 

31.12.2020: Top Agrar Artikel zu den Bauernprotesten, Besuch von Olaf Lies und mit unseren AbL Positionen - kucksdu hier

31.12.2020: Passend zu "Irres Klima" - Aus der "Zeit" - ein kurzer Film zu "was wäre wenn vier Grad mehr sind ?" schau

24!12.2020: AbL Veranstaltung in Westerstede - das Video enthält einen Vortrag von Yanna Badet, Umweltforscherin aus Metjendorf zum Thema:

Irres Klima - wat' nu? Klimawandel und Landwirtschaft in Norddeutschland

mit anschließender Diskussion über das Thema Klima, Boden und vieles mehr von Yanna Badet, Jens Petermann, Jan Wittenberg und Peter Habbena sowie Gunda Bruns. Beste Medizin gegen einen eventuellen Feiertagsblues

09.12.2020:  Aktuelle Stunde im Landtag zu den Bauernprotesten  --> Bilder siehe rechts:

und die Rede von Miriam Staudte im Landtag

und die SPD Presserklärung mit der Rede von Karin Logemann

27.11.2020: Die "ZEIT" meldet Einigung bei der Werkvertragsarbeit in der Fleischindustrie

18.11.2020: "taz" : Greenpeace warnt - Multiresistente Keime per Gülletourismus quer durchs Land... (mehr)

16.11.2020: Pater Kossen demonstriert heute allein vor dem Konrad Adenauer Haus in Berlin gegen die Verzögerung seitens der CDU bei der Novellierung der Werkvertragsarbeit

11.11.2020: rechts von hier drei Fotos von "Schluss mit Lustig" aus Edewecht   ---->>>

Uns Ottmar in der "Welt"   ,beim "Heimatsender"  und erfrischend kritisch bei der "taz"


03.11.2020: Übersicht aus der Bauernstimme zum Stand des "Niedersächsischen Weges" 

Zukunftskommission von unten - AbL Dialogforum mit Tanja Busse auf Youtube

Video einer Veranstaltung vom 24. September in Westerstede - auch mit Ottmar und Gunda und ein bisschen Langmut wäre auch ganz passend.

 

Montag, 7. September : Süddeutsche Zeitung über Elisabeth in der Zukunftskommission: https://www.sueddeutsche.de/politik/merkel-landwirtschaft-ackerbau-agrar-1.5022519

 

Sonntag, 30. August 16:30 : Plant-e ZDF - -Bauern und Bürger und hier zum Nachschauen : https://www.zdf.de/dokumentation/planet-e/planet-e-bauern-und-buerger-100.html

 

26. August 2020: Video vom Vortrag Christian Schülers in Jaspers Hof, Westerstede

 

 

24. August 2020: Milchdialog verschiedener Verbände verabschiedet gemeinsames Positionspapier

hier zum Nachlesen

 

8.Juli 2020: Bundeskabinett setzt Zukunftskommission Landwirtschaft ein

Elisabeth Fresen, AbL Bundesvorsitzende aus Verden, ist eine von 40 Komissarinnen: hier ist sie live

 

 


Neue Ackerbaustrategie der AbL

Am 13.12.19 wurde das neue Ackerbaupapier der AbL

Herausforderungen im Ackerbau - "Optimum statt Maximum" als Leitlinie vorgestellt.

Den gesamten Text findet ihr hier: https//www.abl-ev.de/publikationen


Digitalisierung? Grundeinkommen! Lösung für die Landwirtschaft

Zur Veranstaltung am 15.11.2019 in der VHS Norden mit unserem Landesvorsitzenden Ottmar Ilchmann und anderen Vertretern aus der Landwirtschaft lesen Sie hier den Bericht von Annette Berndt dazu!

AbL-Veranstaltung zum Thema: "Stärkung bäuerlicher Betriebe durch die EU-Agrarpolitik am 28. Oktober 2019 in Westerstede

Eine mit 80 Personen gut besuchte und interessante Veranstaltung mit verschiedenen Vertretern aus Politik und Verbänden und einer anschließenden regen Diskussionsrunde. Die Auswertung der Veranstaltung finden Sie hier.

Fotos finden sich hier. 1.

und 2.

https://de-de.facebook.com/KarinLogemannMdL/

 

 


Gemeinsame Position von AbL, BUND, Brot für die Welt und Greenpeace vom 18.10.19

Ministerin Klöckner muss Landwirtschaftskommission schaffen.

Die gesamte Position und Presseinformation gibt es hier!


AbL-Position vom 09.10.2019 - Notwendige Veränderungen müssen bezahlt werden!

 

Klickt oben auf die Überschrift und ihr lest die brandaktuelle Position der AbL!